Mehr Content, weniger Code: Leichter Lese-Apps mit Adobe Digital Publishing Solution entwickeln

Adobe veröffentlicht die neue Generation von DPS, mit der Marketing-Profis und Kreative noch einfacher Content für Smartphones und Tablets veröffentlichen können.

Moderne Leser wünschen sich digitalen Content, der auf ihre persönlichen Interessen abgestimmt ist, rund um die Uhr aktualisiert wird und auf ihren bevorzugten Smartphones und Tablets zur Verfügung steht. Mit der Adobe Digital Publishing Solution (DPS) präsentiert Adobe eine Lösung für Unternehmen und Verlage, die ihren Kunden mit genau solch einem Lese-Angebot ein zeitgemäßes Markenerlebnis bieten möchten. Mittels Adobe DPS können Publisher einfach und flexibel vorhandene und neue Inhalte für mobile Anwendungen aufbereiten und in gängigen App-Stores veröffentlichen. Die neue Generation von DPS richtet sich dabei vor allem an Kreative und Marketing-Profis. Sie können auch ohne Programmierkenntnisse Apps entwickeln und Inhalte aktualisieren. Adobe Digital Publishing Solution ist ab sofort verfügbar.

„Die neue Adobe DPS macht es einfacher und kosteneffizienter, ansprechende und überzeugende Mobil-Anwendungen zu bieten – eben genau die Art von Apps, die im Wettbewerb hervorstechen und das Markenerlebnis bereichern“, erklärte Nick Bogaty, Senior Director, Head of Digital Publishing bei Adobe. „Endlich kann die Kreation und Content-Pflege von Mobil-Anwendungen auch von Marketern und Designern übernommen werden, also denjenigen Menschen, die ihre Marke besonders gut verstehen.“

Neue Funktionen für die Bedürfnisse von Marketing-Profis und Designern

Kontinuierliches Publizieren: Mit Adobe DPS können Unternehmen und Verlage nun kontinuierlich aktuelle Inhalte wie einzelne Artikel oder Videos einpflegen und ihren App-Nutzern somit häufigere Leseanreize bieten. Inhalte lassen sich nahtlos aus verschiedenen Quellen hinzufügen, darunter Content-Management-Systeme wie Adobe Experience Manager, Drupal und WordPress sowie Anwendungen aus der Adobe Creative Cloud.

Lieblingsinhalte auf einen Blick: Mittels der neuen Sammlungen-Funktion können Publisher thematisch sortierte Inhalte auf besonders intuitive Weise präsentieren. So lassen sich Inhalte im Sinne eines Themen-Hubs gruppieren und neue Artikel darin hinzufügen, sodass Leser auf ihrem iOS-, Android- und Windows-Gerät auf einen Blick Neuigkeiten zu ihren Lieblingsrubriken oder Schlagwörtern finden. Durch weitere App-Funktionen wie In-App-Messaging und die Integration von Social Sharing können Publisher noch leichter mit den vorhandenen Lesern interagieren und neue dazugewinnen.

Messen und verstehen: Wie erfolgreich die App-Inhalte angenommen werden und in welchen Aspekten sich die Content-Strategie weiterentwickeln lässt, können Unternehmen mit integrierten, leistungsstarken Analyse-Funktionen identifizieren. Auf Basis von Adobe Analytics können DPS-Anwender branchenübliche Leistungsindikatoren wie Retention Analysis, Acquisition Tracking und Funnel Conversion auswerten. Verschiedene Zahlungsoptionen ermöglichen es Publishern nun deutlich flexibler, ihre Inhalte zu monetarisieren. Neben einem Einzelkauf sind auch Abos und Pauschalzugänge (all access) verfügbar.

„Built for Business“:  Adobe Digital Publishing Solution verfügt über ein neues Account-Zugangssystem, dass für die Anforderungen auch von größeren Unternehmen optimiert ist. Dadurch können sowohl internen als auch externen Mitarbeitern, die an der App-Kreation beteiligt sind, individuelle Rollen und Rechte zugewiesen werden.

App ins Universum: Adobe DPS katapultiert Kundenmagazin „Swiss Universe“ in neue digitale Sphären

Adobe Digital Publishing Solution ist hervorragend für die Zusammenarbeit zwischen Unternehmenskunden und Kreativ-Agenturen vorbereitet. Anstatt aufwändig native Mobil-Anwendungen zu entwickeln, setzt etwa die Münchener Agentur Docmine auf die neue DPS-Generation. In nur wenigen Wochen seit dem Start des Beta-Programms von DPS Mitte Juni 2015 haben die Experten für Visual Storytelling das App-Magazin „Swiss Universe“ (für iOS, in Kürze für Android) für die Schweizer Fluglinie Swiss entwickelt. Das Angebot für die First Class und Business Class ist mehr als eine digitale Zeitschriften-Adaption und steht ganz im Zeichen des „Kontinuierlichen Publizierens“.

„Beim Reisen ist Mobilität alles. Daher wollten wir für unsere Kunden eine mobile Publikation entwickeln und auch die starre vierteljährliche Erscheinungsweise in Frage stellen. Genau dies ist uns zusammen mit der Kreativagentur Docmine gelungen,“ erklärt Dan Bärlocher, Head of Corporate Communications bei Swiss International Air Lines. „Wir werden in Zukunft noch stärker vernetzt sein, auch im Flugzeug. Der Ansatz des kontinuierlichen Publizierens, den Adobe Digital Publishing Solution ermöglicht, ist der Weg, um eine lebendige mobile Publikation zu erstellen. Wir erleben gerade den Beginn einer neuen Ära im Corporate Publishing“. Mehr über die Entstehung von Swiss Universe verrät dieses Video.

Preise und Verfügbarkeit

Adobe Digital Publishing Solution ist ab sofort erhältlich. Sie ist als Einzellösung verfügbar, kann aber auch als Add-on für Creative Cloud Enterprise sowie als Teil der Adobe Experience Manager Apps erworben werden. Adobe DPS wird individuell lizenziert und bepreist. Bestehende Kunden der Adobe Digital Publishing Suite können im Rahmen ihrer aktuellen Lizenz auch auf Adobe Digital Publishing Solution zugreifen. Neukunden können die neue Generation des digitalen Publishings 30 Tage unverbindlich hier testen.

 

Print Friendly, PDF & Email